Baskets verlieren zweites Spiel der Saison

Die VSC Donauwörth Baskets haben das zweite Saisonspiel bei der DJK Kaufbeuren unglücklich mit 86:79 verloren. Spielertrainer Vogel musste auf den Topscorer der Liga Nik Scheuerer verzichten, der verletzungsbedingt passen musste. Dies merkte man den Gästen aus Donauwörth an, von Beginn an fehlte das Tempo, leichte Ballverluste waren die Folge. Im ersten Abschnitt gestalteten die Baskets das Spiel noch offen, nach zehn Minuten stand es 12:12.

Im zweiten Abschnitt trafen die Hausherren dann ihre Distanzwürfe besser, konnten so etwas davonziehen. Die Donauwörther taten sich gegen die Verteidigung der Kaufbeurer schwer, mussten immer wieder auf Würfe von Außen zurückgreifen, die einfach nicht fallen wollten. So gewannen die Kaufbeurer das zweite Viertel und konnten mit einer 34:28-Führung in die Halbzeit gehen.

Spielertrainer Vogel motivierte seine Mannen, man müsse in der zweiten Halbzeit nur das Tempo erhöhen und so den Rückstand wieder verkleinern beziehungsweise selber in Führung gehen. Er selbst trat dann im dritten Viertel in den Vordergrund, erzielte selbst einen 12:0-Lauf und brachte die Baskets wieder zurück ins Spiel. Mit 23 Punkte war er bester Werfer auf dem Feld, am Ende sollte es aber trotzdem nicht zum Sieg für die Donauwörther reichen, denn im letzten Spielabschnitt häuften sich die Verteidigunsfehler wieder, so konnten die Kaufbeurer 28 Punkte erzielen und das Spiel in den letzten zwei Minuten mit 86:79 für sich entscheiden.

„Leider konnten wir heute nicht unser volles Vermögen abrufen, auch bedingt durch das Fehlen von Nik Scheuerer. Dies soll aber keine Ausrede sein, nächste Woche wollen wir uns gegen Friedberg mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden.“

Für die VSC Baskets Donauwörth spielten:

Josh Korn (20/2 Dreier), Hannes Höllige, Benni Vogel (23/ 4 Dreier), Cono Cirone (2), Ivan Lukac (10/1 Dreier), Daniel Seliger (6), Abraham Chapparo (2), Florian Schmidt (5), Konstantin Krippner, Johannes Lechner und Gregor Kotula (11).

Erfolgreiches Heimspielwochenende für die Baskets

(qn) Am vergangenen Samstag konnten die Baskets aus Donauwörth im Derby gegen den TSV Wemding einen weiteren Sieg einfahren. Nach einem harten Kampf konnte der VSC mit 72:61 gewinnen. Am Sonntag folgten dann überzeugende Siege der beiden Jugendteams U14 und U18. Die einzige Niederlage mussten die Herren aus der Bezirksklasse einfahren.

Die erste Mannschaft der Donaustädter ist weiter auf Kurs „Wiederaufstieg“. Mit 7 Siegen aus 8 Spielen bleiben die Baskets weiterhin an der Tabellenspitze. Aber gegen den TSV Wemding zeigten die Baskets neben vielen Stärken, auch viele Schwächen.
Am Anfang zeigten die Baskets eine fast schon gewohnte Sicherheit. Jugendspieler Cono Cirone und Florian Schmidt zeigten starke, konzentrierte Leistungen und erzielten die ersten 7 VSC Punkte. Bis zum Viertelende konnten sich die Baskets schon leicht auf 23:17 absetzen.
Im 2. Spielabschnitt spiegelte sich dann ein anderes Bild. Hier punktete für Wemding vor allem Felix Hagenberger fast nach Belieben. Er führte Wemding zusammen mit Lukas Heinlein zu einer 39:34 Halbzeitführung. Donauwörth wusste dem geduldigen Angriffspiel des TSV nichts entgegenzusetzen. In der Halbzeit machte Coach Benni Vogel deutlich, was die Mannschaft verändern muss um im 3. Viertel selbst einen Lauf zu starten.

Angstviertel wird zum Lieblingsviertel
Diesen Lauf sollten die Baskets dann auch starten. Minutenlang punkteten nur die Donauwörther. Vor einer vollen Stauferparkhalle lief in dieser Phase alles bei den Baskets. Das 3. Viertel, dass eigentlich als Schwäche bekannt ist entwickelte sich zum absoluten Gegenteil. Dass in so einer Phase dann alles möglich ist zeigte sich dann in der Schlusssekunde, als Nik Scheuerer einen Wurf von der Mittellinie einnetzte. „Das Momentum ist jetzt auf unserer Seite – da soll es auch bleiben“ war Benni Vogel´s deutliche Ansage in der Viertelpause. So schafften es die Baskets sich im Laufe vierten Viertels weiter abzusetzen und das Spiel frühzeitig zu entscheiden.
Am Ende steht ein weiterer Sieg für die Baskets die weiter auf Kurs Wiederaufstieg sind. Der TSV Wemding befindet sich nach sechs Spielen auf dem 6. Tabellenplatz.

Für den VSC Donauwörth spielten:

Benni Vogel, Hannes Lechner (1), Florian Schmidt (4), Abraham Chapparo (1), Gregor Kotula (3), Ivan Lukac (8), Cono Cirone (3, 1 Dreier), Konstantin Krippner (5), Daniel Seliger (12), Josh Korn (12, 2) und Nik Scheuerer (23, 2).