Mit dem 73:50 Sieg gegen Diedorf holen sich die VSC’ler den dritten Sieg im dritten Aufeinandertreffen und sind somit nach dem vermasseltem Rückrundenauftakt wieder auf Erfolgskurs in der Liga.
Die Baskets starteten in Bestbesetzung bärenstark in die Partie wodurch man Diedorf bei nur 7 Punkten halten und selbst 24 Punkte erzielen konnte. Im zweiten Viertel schlichen sich teilweise Unachtsamkeiten ins Spiel der Hausherren ein und Diedorf punktete besser, jedoch konnte man den Gegner auf Distanz halten und mit einer deutlichen 41:23 Führung in die Halbzeit gehen.
Einen Schockmoment erlebten die Baskets im dritten Viertel, als Topscorer Niklas Scheuerer nach einem harten Zweikampf mit dem Kopf auf den Boden knallte. Das Spiel lief trotz des am Boden liegenden und offensichtlich verletzten Spielers weiter, ehe es nach einem missglückten Korbversuch der Diedorfer unterbrochen wurde. Zwei Spieler der Baskets kümmerten sich um den Verletzten, ehe einer der beiden anschließend nach „zu langsamen Transport vom Feld“ ein technisches Foul und Diedorf somit einen geschenkten Freiwurf plus Ballbesitz erhielt.
Von diesem Zeitpunkt an verlor das Spiel immer mehr an Niveau und Spielertrainer Benni Vogel meinte nach dem Abpfiff sogar, dass man sich für diese Leistung bei den Fans entschuldigen und um andere Gegner zu schlagen eine deutlich bessere Leistung abliefern müsse. Das letzte Viertel, in dem vor allem auf Donauwörther Seite die Luft raus war, lief nur noch um die Zeit runter zu spielen.
Alles in Allem wurde die Pflicht erfüllt: Ein weitere Schritt in Richtung Aufstieg. Am kommenden Samstag findet dann das nächste Auswärtsspiel gegen den SSV Schrobenhausen statt. Die Baskets rechnen hier mit einem vollen Kader und wollen den nächsten Sieg einfahren, in diesem Sinne weiterhin gute Besserung an Niklas Scheuerer.
Für den VSC Donauwörth spielten: Blachnik, Cirone (6), Gesche (3), Kainhofer (11), Korn (7), Kotula (11), Krippner, Lukac (12), Schmidt, Seliger (6), Vogel (3) und Scheuerer (14)