Die VSC Baskets Donauwörth haben das Topspiel in der Bezirksoberliga gegen die BG Leitershofen mit einem selten vorkommenden Ergebnis von 48:43 im Donauwörther Stauferpark gewonnen. In einer fast nur von der Verteidigung geprägten Partie waren die Baskets nur in den ersten Minuten und kurz vor Ende des Spiels im Rückstand, ansonsten führte die Mannschaft von Trainer Vogel das komplette Spiel.

Von Beginn an deutete sich an, dass es diesmal auf die Verteidigung ankommen wird. Noch im Hinspiel kassierten die Baskets eine deutliche Klatsche, was aber auch damit zusammenhing, dass man auf der Center-Position schlecht aufgestellt war und so das Spiel unter den Brettern verlor. Diesmal konnte Vogel auf einen vollen Kader zurückgreifen, einziger Wehmutstropfen war das Fehlen von Topscorer Nik Scheuerer, der parallel mit der zweiten Mannschaft von Leitershofen unterwegs war. Das musste die Mannschaft, die mit Routinier Lars Kobusch auf der Center-Position eine Option mehr hatte, kompensieren, was im ersten Abschnitt mehr als gelung. Durch eine unfassbar gute Verteidigungsarbeit konnten die Donauwörthern den Gästen gerade am Anfang durch Josh Korn und Cono Cirone die Bälle abnehmen und auf der Gegenseite in Punkte ummünzen. So gewann man das erste Viertel mit 16:6 gewinnen. Trainer Vogel mahnte aber, die Leitershofener sind allesamt erfahrene Ex-Regionalliga-Spieler und können jederzeit einen Lauf beginnen, dies müsse man unbedingt verhindern. Vor allem Daniel Seliger konnte in der Verteidigung ein ums andere Mal die Gegenspieler mit tollen Blocks abfangen. In der Offensive war Ivan Lukac derjenige, der Variation ins Spiel brachte und seine Mitspieler mit tollen Pässen bediente, wenn er nicht selber abschließen konnte.

Zur Halbzeit stand es 26:15, hier zeichnete es sich bereits ab, dass heute nicht viele Punkte fallen würden, doch das Spiel sollte trotzdem noch Spannung aufnehmen.
„Wir dürfen nicht den gleichen Fehler wie letzte Woche machen, als wir zu Beginn des dritten Spielabschnittes unseren kompletten Vorsprung aufgaben“, so Trainer Vogel in der Halbzeit.

Doch erneut kam es so, die Baskets verschliefen die ersten Minuten, verloren schnell durch Unachtsamkeiten die Bälle und plötzlich waren die Gäste aus Leitershofen nach dem dritten Viertel wieder dran, 34:32 hieß es nun.

Doch die Basket versuchten weiter, durch Kampf in der Verteidigung alles rauszuholen, mittlerweile stand es 36:39 für die Gäste aus Leitershofen. Drei Minuten vor Ende verwandelte dann Spielertrainer Vogel selbst einen wichtigen Dreier zum Ausgleich, ehe Neuzugang Jakob Groß im darauffolgenden Angriff mit einem erneuten Dreier die Basets in Führung brachte. Als die Gäste dann noch wegen einer Unsportlichkeit einen Spieler verloren und es Freiwürfe und Ballbesitz für Donauwörth gab, war das Spiel zugunsten der Baskets entschieden.
„Es ist ein unglaublich wichtiger Sieg, gerade nach der unglücklichen Niederlage letzte Woche. Ich bin stolz auf die Jungs, vor allem in der Verteidigung haben alle einen super Job gemacht. Nächste Woche gegen Meitingen müssen wir zu Hause erneut eine solche Leistung zeigen, dann können wir auch dieses Spiel gewinnen.“

Am kommenden Samstag steht bereits das nächste Heimspiel der Baskets an, hier kommt es zum Derby gegen den TSV Meitingen. Tipp-off ist wie immer um 19:30 Uhr.

Für die VSC Baskets Donauwörth spielten: Josh Korn (9/1 Dreier), Benni Vogel (3/1 Dreier), Lukas Gesche (6), Ivan Lukac (15/2 Dreier), Lars Kobusch (2), Daniel Seliger (2), Cono Cirone (2), Flo Schmidt, Konstantin Krippner, Jakob Groß (3/1 Dreier) und Gregor Kotula (6).