(qn) Am vergangenen Samstag holten die Baskets den 7. Sieg in Serie. Und das obwohl das Team von Trainer Kobusch in Kaufbeuren mit einer stark geschwächten Truppe antreten musste. Denn mit David West, Ivan Lucac, Josh Korn sowie Co-Trainer Benni Vogel fehlten gleich vier Stammspieler der Donauwörther Rotation.
Dennoch spielten die Donauwörther Basketballer von Anfang an konzentriert und überlegt auf. Allen voran Jakob Groß, welcher in einer überragenden Form die ersten elf Donauwörther Punkte erzielte. Schnell erkämpften sich die Baskets eine 10 Punkte Führung, welche das komplette Spiel nicht mehr hergegeben werden sollte. Durch eine klasse Teamleistung über die kompletten ersten 20 Minuten führte das junge Team zur Halbzeit mit 42:27. Trainer Kobusch vermittelete seinen Spieler, dass sie genau so weiter machen sollten und jetzt auf keinen Fall locker lassen dürfen. Und genau das taten die Bären. Früh in der zweiten Halbzeit punktete wiederum Jakob Groß und brachte die Baskets teilweise mit 23 Punkten in Führung. Doch das Spiel war trotzdem noch nicht in trockenen Tüchern. Mitte des 3. Viertels kamen die Allgäuer wieder auf 10 Punkte heran, da die Baskets nicht mehr aggressiv genug verteidigten und in Offensive schlechte Entscheidungen trafen. Trotzdem schafften es die Donaustädter jedes gegnerische Aufrappeln zu kontern. Kaufbeuren kam zu keinem Zeitpunkt näher als die früh herausgespielte 10 Punkt Führung. In den letzten Minuten spielten es die Baskets souverän und verbuchen mit dem 78:61 Erfolg ihren 7. Sieg in Serie. Allerdings gibt es keine Zeit zum Ausruhen, denn am nächsten Samstag kommt mit den Sportfreunden Friedberg der aktuelle Tabellenführer nach Donauwörth. In der heimischen Stauferparkhalle wollen die Bären in diesem Spiel ihre Siegesserie fortsetzen und die Tabellenführung ihrerseits übernehmen.
Es spielten:
Groß(30 Punkte/4 Dreier), Kainhofer(18/2), Lechner(6), Kobusch, Cirone(4), Seliger(4), Kotula(4), Rissling(4) und Scheuerer (8)