Die VSC Baskets Donauwörth sind erfolgreich in die neue Pflichtspielsaison 2018/2019 gestartet. Im Bezirkspokalspiel gegen den TSV Wemding konnten sich die Baskets mit 88:70 durchsetzen.

Hoch motiviert sind die Donauwörther die kurze Anreise nach Wemding angetreten. Dementsprechend starteten die Baskets auch in das 1. Viertel. Nach einem kurzen holprigen Start konnte man sich schnell von den Wemdingern absetzen. Vor allem David West und Jakob Groß punkteten in der Offensive, während in der Verteidigung die ganze Mannschaft gut harmonierte. Mit 27:14 ging es in die erste Viertelpause.

Diese kam für die Baskets jedoch sehr ungelegen. In der Verteidigung lies die Konzentration nach und auch in der Offensive waren die Donauwörther sehr inkonsequent. Angepeitscht von ihren zahlreich erschienenen Fans konnten die Wemdinger bis zur Halbzeitpause auf 42:37 verkürzen.

Nach der Pause zeichnete sich dann ein ähnliches Bild ab. Offensiv konnten die Bären nicht an ihr Spiel aus dem 1. Viertel anknüpfen. In der Defensive konnte man sich wiederum ein wenig steigern, allerdings konnte der TSV durch eine gute Trefferquote das Spiel offen gestalten. Stand nach dem dritten Viertel: 63:55.

Im letzten Spielabschnitt kam dann die erhoffte Steigerung. Angeführt vom Kapitän Niklas Scheuerer, der Offensiv mit überzeugender Willenskraft zu Werke ging, waren die Baskets in der Lage ihr Spiel besser aufzubauen. Schlussendlich stand am Ende ein ungefährdeter Sieg mit 18 Punkten Unterschied.

Insgesamt ist noch Steigerungspotential im Spiel der Bären zu erkennen. Erfreulich ist vor allem die Rückkehr von unserem Nachwuchsspieler Konstantin Krippner, der nach monatelanger Verletzungspause zum Einsatz kam und eine gute Leistung zeigen konnte. Für die Bären geht es nächste Woche im ersten Ligaspiel gegen die Basketballer des ESV Ingolstadt-Ringsee.

Top Scorer bei den Bären: David West (34 Punkte), Niklas Scheuerer (22 Punkte), Gross Jakob (14 Punkte)