Am vergangenen Sonntag haben die Donauwörther ihr erstes Auswärtsspiel in der Rückrunde gewonnen. In Friedberg setzten sie sich mit 61:72 durch.
Ausnahmsweise starteten die Bären gut in das Spiel. Durch die perfekt stehende Raumverteidigung, konnte man immer wieder Schnellangriffe erfolgreich starten. Zudem fiel der Dreier hervorragend. Jakob Groß konnte zwei Distanzwürfe im ersten Viertel 
verwandeln. Auch Neuzugang Florian Erdle überzeugte offensiv, und erzielte unter anderem die ersten sieben Bären Punkte. Mit 18:27 konnte man sich im ersten Abschnitt absetzen.

Das zweite Viertel war das genaue Gegenteil. In der Verteidigung war Donauwörth immer einen Schritt zu spät und wurden dafüret teilweise doppelt bestraft. Zu viele Fouls und leichte Körbe in dieser Situation machten Friedberg stark. Auch die Offensive kam dadurch ins Stocken, da man sich zu sehr auf den Wurf verließ, welcher aber nicht mehr fiel. Somit kassieren die Bären einen 11:2 Lauf der Friedberger und gingen nur mit 39:40 in die Halbzeit.

Trainer Benni Vogel konnte seine Mannschaft wieder so weit motivieren, dass man im dritten Viertel in der Verteidigung erneut gut stand und um jeden Ball kämpfte. Allerdings waren die Friedberger auch im Spielfluss und so eröffnete sich ein offener Schlagabtausch, der mit 52:53 in der Viertelpause endete.

Im letzten Spielabschnitt merkte man den Willen der Bären zu siegen. Offensiv steigerte man das Niveau und in der Verteidiung dominierte der Kampfgeist. Vor allem David West und Cono Cirone konnten hier Akzente setzen und den Vorsprung wieder ausbauen. Letzterer überzeugte allein im letzten Viertel mit 4 Ballgewinnen und 8 Punkten und war maßgeblich beteiligt am verdienten Sieg der Bären. „Ich kann sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams sein. Wir hatten phasenweise Probleme, aber dass es in Friedberg kein einfaches Spiel wird war uns bewusst. Sehr gefreut hat mich der starke Kampfgeist gegen Ende des Spiels!“ sagt Trainer Vogel. Diesen Kampfgeist müssen die Bären jetzt aufrecht erhalten bleiben, denn nächste Woche kommt der Tabellennachbar MTV Ingolstadt nach Donauwörth. Am Samstagabend wollen die Baskets mit einem Sieg in heimischer Halle den zweiten Tabellenplatz für sich beanspruchen.

Für den VSC spielten: Erdle (16 Punkte/1 Dreier), Cirone (8), Groß (16/ 4), Kainhofer (2), Korn (11), Krippner, Lechner (2), Rissling, Seliger (3), Vogel, West (14/ 2)