Der VSC konnte die Hinrunde in der Bezirksoberliga erfolgreich abschließen. Trotz drei Vierteln Rückstand konnten sie am Ende mit 67:80 in Ingolstadt gewinnen.

Ohne Deniz Hitzli, David West und Niklas Scheuerer reisten die Bären am Samstag nach Ingolstadt, die noch keins ihrer sieben Spiele gewinnen konnten. Zum Glück konnte Benni Vogel seine Verletzung auskurieren und war einsatzbereit. 

Wie so oft in dieser Saison hatte Donauwörth keinen guten Start. Die Mannverteidigung zeigte kaum Einsatz im Gegensatz zum ESV Ingolstadt-Ringsee. Zudem hatte der Gastgeber eine überdurchschnittlich hohe Trefferquote. In der Offensive taten sich die Bären gegen die Zonenverteidigung sehr schwer und halfen sich mit Dreipunktewürfen, die aber nicht fielen. Das erste Viertel ging mit 20:15 zugunsten des ESV aus. Im zweiten Abschnitt steigerte sich der VSC leicht. In der Offensive versuchten die Bären den Zug zum Korb zu suchen. Vor allem Jakob Groß war dabei erfolgreich. Das Problem war nach wie vor die Verteidigung, obwohl auf eine Zonenverteidigung umgestellt wurde, scorte der ESV 19 Punkte, zum 39:36 Halbzeitstand.

Zum dritten Viertel erfolgte wieder ein Einbruch des VSC. Ähnlich wie im ersten Viertel präsentieren sich die Bären vor allem in der Verteidigung nicht auf ihrem Niveau. Dies hatte zur Folge, dass Ingolstadt ihren Vorsprung sogar ausbauen konnte. Auch die Auszeit von Benni Vogel und Lars Kobusch half Donauwörth in diesem Viertel nicht weiter. (59:48).

Im letzten Abschnitt setzte der VSC nochmal alles daran die Partie noch zu drehen. Mit einer Mannverteidigung über das ganze Feld, sollte der ESV schnell unter Druck gesetzt werden. Dies zeigte Wirkung, Punkte für Punkte kämpften die Bären sich heran, da der Gastgeber kaum noch Punkte erzielte. Sechs Minuten vor dem Ende konnte Cono Cirone die erste Führung seit langem erzielen. Von da an spielten sie endlich auf ihrem Level. Angeführt von Flo Erdle und Josh Korn bauten sie ihren Vorsprung immer weiter aus, zum letztendlichen 67:80 Erfolg. Trainer Lars Kobusch nach dem Spiel: „Wir haben heute drei Viertel lang wirklich schlecht gespielt. Glücklicherweise sind wir im letzten Viertel aufgewacht und dann hat es noch für den Sieg gereicht. Dieser Erfolg war wichtig für uns, aktuell stehen wir mit drei Siegen und fünf Niederlagen auf dem siebten Tabellenplatz. Die Hinrunde war leicht enttäuschend für uns und wir werden allen dran setzen in der Rückrunde mehr Siege zu holen.“

Für den VSC spielten: Behning, Cirone (7), Erdle (31), Groß (20), Korn (18), Krippner (2), Printz (2), Ungefug und Vogel