Nach dem glanzlosen Sieg gegen Diedorf sind die Donauwörther Baskets an diesem Wochenende beim Tabellenschlusslicht in Schrobenhausen zu Gast. Trotz der schlechten Platzierung ist die 2. Mannschaft der „Green Devils“ nicht zu unterschätzen. Einen herben Rückschlag müssen die Baskets verkraften, denn ihr Topscorer Niklas Scheuerer fällt aus, da er nach seiner Verletzung gegen Diedorf noch nicht wieder fit ist. Spielertrainer Benni Vogel äußerte sich dazu:“Es ist natürlich schwer ihn zu ersetzen, da er elementar wichtig ist für unser Spiel, dennoch gehen wir motiviert und zuversichtlich in das Spiel und ich bin überzeugt, dass die Jungs dass souverän meistern werden“. Das Spiel findet Samstag Abend um 17.00 Uhr in Schrobenhausen statt.

Mit dem 73:50 Sieg gegen Diedorf holen sich die VSC’ler den dritten Sieg im dritten Aufeinandertreffen und sind somit nach dem vermasseltem Rückrundenauftakt wieder auf Erfolgskurs in der Liga.
Die Baskets starteten in Bestbesetzung bärenstark in die Partie wodurch man Diedorf bei nur 7 Punkten halten und selbst 24 Punkte erzielen konnte. Im zweiten Viertel schlichen sich teilweise Unachtsamkeiten ins Spiel der Hausherren ein und Diedorf punktete besser, jedoch konnte man den Gegner auf Distanz halten und mit einer deutlichen 41:23 Führung in die Halbzeit gehen.
Einen Schockmoment erlebten die Baskets im dritten Viertel, als Topscorer Niklas Scheuerer nach einem harten Zweikampf mit dem Kopf auf den Boden knallte. Das Spiel lief trotz des am Boden liegenden und offensichtlich verletzten Spielers weiter, ehe es nach einem missglückten Korbversuch der Diedorfer unterbrochen wurde. Zwei Spieler der Baskets kümmerten sich um den Verletzten, ehe einer der beiden anschließend nach „zu langsamen Transport vom Feld“ ein technisches Foul und Diedorf somit einen geschenkten Freiwurf plus Ballbesitz erhielt.
Von diesem Zeitpunkt an verlor das Spiel immer mehr an Niveau und Spielertrainer Benni Vogel meinte nach dem Abpfiff sogar, dass man sich für diese Leistung bei den Fans entschuldigen und um andere Gegner zu schlagen eine deutlich bessere Leistung abliefern müsse. Das letzte Viertel, in dem vor allem auf Donauwörther Seite die Luft raus war, lief nur noch um die Zeit runter zu spielen.
Alles in Allem wurde die Pflicht erfüllt: Ein weitere Schritt in Richtung Aufstieg. Am kommenden Samstag findet dann das nächste Auswärtsspiel gegen den SSV Schrobenhausen statt. Die Baskets rechnen hier mit einem vollen Kader und wollen den nächsten Sieg einfahren, in diesem Sinne weiterhin gute Besserung an Niklas Scheuerer.
Für den VSC Donauwörth spielten: Blachnik, Cirone (6), Gesche (3), Kainhofer (11), Korn (7), Kotula (11), Krippner, Lukac (12), Schmidt, Seliger (6), Vogel (3) und Scheuerer (14)

Nach dem Sieg gegen den TSV Diedorf am letzten Sonntag, und dem gleichzeitigen Erreichen der Pokalendrunde spielen die Baskets am Samstag wieder in der Bezirksoberliga um den Sieg. Gegner ist dabei wieder der TSV Diedorf. Im Pokal konnten die Baskets mit 89:71 gewinnen.

Die Baskets stehen trotz der Niederlage im ersten Spiel der Rückrunde auf Platz 1 der Tabelle. „Wir wollen natürlich Tabellenführer bleiben. Der Sieg im Pokal bringt uns nichts, wenn wir in der Liga verlieren“ sagt Trainer Vogel. Die Baskets haben hierfür die Bestbesetzung parat. In den letzten Wochen wurde gut trainiert, und der Trainingsrückstand erfolgreich überarbeitet. „Durch die hohe Trainingsbeteiligung entsteht automatisch ein Konkurenzkampf innerhalb der Mannschaft. Dieser macht uns als Team nur stärker“ sagt Vogel über die aktuelle Trainingssituation. Bei den Baskets feiert Lukas Gesche nach langer Verletzung sein Comeback im VSC-Trikot.
Durch das zweite Spiel innerhalb von sechs Tagen konnten sich beide Manschaften besser aufeinander einstellen. Beide Teams wissen über Stärken und Schwächen bescheid. Es ist also ein guter Kampf und ein enges Spiel bis zum Schluss zu erwarten.
Sprungball im Stauferpark ist zu gewohnter Zeit um 19:30 Uhr.

Für die Baskets werden spielen: Valo Kainhofer, Josh Korn, Daniel Seliger, Benni Vogel, Grzegorz Kotula, Nik Blachnik, Ivan Lukac, Cono Cirone, Konstantin Krippner, Lukas Gesche, Florian Schmidt und Nik Scheuerer

Am vergangen Sonntag konnten die Donauwörther Baskets siegreich aus dem Bezirkspokalviertelfinale gehen. Gegen den Ligakonkurenten aus Diedorf gewannen die Donaustädter verdient mit 87:71, und ziehen somit in die Endrunde ein. Bei dieser kämpfen am 25.03. / 26.03.  vier Manschaften um den Bezirkspokal.

Die Baskets starten stark ins Spiel! Es war sofort zu erkennen, dass sie dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen wollen. Früh erspielte sich die Manschaft um Spielertrainer Benni Vogel eine 10 Punkte Führung, die das ganze Spiel nicht mehr hergegeben werden sollte. In der Offensive hatten die Baskets alles im Griff. Einziges Manko war in der Verteidigung, denn der TSV Diedorf schaffte es viel zu oft auf ähnliche Art und Weise zu Punkten zu kommen. Nach 10 Minuten führten die Baskets mit 23:15.

Im zweiten Viertel das gleiche Bild. In einem sehr gut gefüllten Stauferpark hatten die Baskets offensiv alles im Griff. Ausschlaggebend dafür war vor allem die Zusammenarbeit der Spieler Scheuerer/Seliger, welche immer wieder zu schön herausgespielten Punkten führte. Beide konnten mit 25 bzw 22 Punkten überzeugen. Defensiv hatten die Baskets vor allem Probleme mit einem Diedorfer Spieler, welcher starke 37 Punkte für die Gäste erzielte. Zur Halbzeit führte der Favorit mit 50:38.

Die Halbzeitansprache von Trainer Vogel war deutlich:“Wir wollen das Spiel nicht noch einmal eng werden lassen. Wir wollen es jetzt entscheiden, und frühzeitig den Einzug ins Final 4 perfekt machen“.

Es war zu erwarten, dass das Offensivfeuerwerk der Baskets nicht 40 Minuten lang anhalten wird. Ziel war es, in der Verteidigung einen guten Job zu machen.
Dort dominierten die Baskets regelrecht die Zone. Gregor Kotula und Daniel Seliger kontrollierten fast jeden Abpraller, und verteidigten ohne Fehler. Offensiv konnte besonders Ivan Lukac punkten. Er steuerte 15 seiner 22 Punkte ab Minute 20 bei. Nach 30 Minuten verringerte sich die Führung zwar, aber die Baskets führten dennoch mit 64:55.

Im Schlussabschnitt sahen die vielen Zuschauer dann wieder einen besseren VSC Donauwörth. Gleich zu Beginn des Viertel bauten die Baskets die Führung auf zwischenzeitlich 22 Punkte aus. Den Gästen aus Diedorf gingen nach und nach erst die Kräfte, dann sogar die Spieler aus. Denn die ohnehin nur zu 8. angereisten Diedorfer waren von Beginn an foulbelastet, und standen deswegen die letzten Sekunden nur zu 4. auf dem Feld.

Aus diesem Spiel können die Baskets 3 wichtige Aspekte mitnehmen.
Die Manschaft um Benni Vogel steht völlig verdient in der Endrunde um den Bezirkspokal, welcher am 25.03. / 26.03. ausgespielt wird. Am kommenden Samstagabend spielen die Baskets wieder gegen den TSV Diedorf, diesmal im Rückspiel der Bezirksoberliga. Dafür war dieses Pokalspiel natürlich die perfekte Voraussetzung. Sprungball im Stauferpark ist diesmal zu gewohnter Zeit um 19:30 Uhr. Die Baskets bedanken sich aber auch bei den vielen Fans und Unterstützern welche am Sonntagnachmittag trotz der verschneiten Straßen den Weg in den Stauferpark fanden und hoffen, dass die Halle auch in den kommenden Spielen ähnlich gut gefüllt ist.

Für die Baskets spielten: Chapparo, Lechner (2, 2/2), Schmidt (4), Behning, Kotula (4), Korn (8), Vogel, Cirone (2), Blachnik sowie Lukac & Seliger (jeweils 22) und Nik Scheuerer (25, 3 Dreier).

Am kommenden Sonntag spielen die Donauwörther Basketballer um den Einzug ins Bezirkspokalfinale. Zu Gast in Donauwörth ist mit dem TSV Diedorf ein Ligakonkurrent aus der Bezirksoberliga. Der Sieger aus diesem Spiel zieht in die Finalrunde, dem „Final 4“, ein.
„Wir nehmen das Spiel auf jeden Fall sehr ernst – wir wollen ins Finale!“ so Coach Benni Vogel. Und dafür haben die Baskets auch fast einen vollen Kader zur Verfügung. Außer Spielertrainer Benni Vogel, bei dem der Einsatz noch fraglich ist, stehen dem VSC alle Spieler zur Verfügung. Neben Topscorrer Nik Scheuerer kehren auch Ivan Lukac und Florian Schmidt zur Mannschaft zurück. Die Baskets gehen nach der Niederlage gegen Haunstetten vergangenes Wochenende trotzdem sehr motiviert ins Spiel. Die Mannschaft muss wieder zeigen, dass man trotz der Niederlage  zurecht an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga steht und somit als Favorit in das Spiel geht. „Wir wollen im Idealfall nicht nur wieder in die Bayernliga aufsteigen, sondern natürlich auch den Bezirkspokal gewinnen“ so Spieler Nik Scheuerer. Um diese Devise umzusetzen, muss man am Sonntag gewinnen.
Sprungball im Stauferpark ist am Sonntag um 15:30 Uhr.
Für den VSC werden spielen: Josh Korn, Benni Vogel, Daniel Seliger, Gregor Kotula, Nik Blachnik, Hannes Lechner, Cono Cirone, Konstantin Krippner, Abraham Chapparo, Ivan Lukac, Lukas Gesche, Florian Schmidt und Nik Scheuerer

Die VSC Baskets Donauwörth haben den Rückrundenauftakt vermasselt und gegen den TSV Haunstetten mit 78:68 verloren.

In einem insgesamt sehr schwachen Spiel liefen die Baskets von Beginn an einem deutlichen Rückstand hinterher, nachdem man mit einer desolaten Vorstellung den ersten Spielabschnitt mit 27:13 hergeben musste.

Trainer Vogel änderte die Verteidigung, was im zweiten Viertel auch Wirkung zeigte, die Hausherren konnten bei weitem nicht mehr die Angriffe so erfolgreich gestalten wie noch zuvor. Man merkte den Trainingssrückstand der Mannschaft, der dem geschuldet war, dass es in der Stadt Donauwörth seit Jahren leider so ist, dass die Halle zwischen Weihnachten und Heilig Drei Könige nicht zur Verfügung steht, während die anderen Mannschaften in der Liga über die kurze Winterpause weiter trainieren. So konnte Trainer Vogel mit der Mannschaft seit drei Wochen kein Training mehr absolvieren und gingen am Sonntag praktisch untrainiert ins Spiel.

So trafen die Haunstettener viele ihrer Distanzwürfe, während auf Donauwörther Seite nur Vallo Kainhofer seine Würfe traf. Man merkte das Fehlen der vielen Stammspieler, die hoffentlich in den nächsten zwei Wochen wieder alle an Bord sind.

Insgesamt verlor man aufgrund der schlechteren Tagesform verdient und muss nun weiter für das Ziel Wiederaufstieg kämpfen.

Nächste Woche Sonntag steht zuhause das Pokalspiel gegen den TSV Diedorf an, hier geht es um den Einzug ins Final Four. Erst in zwei Wochen geht es in der Liga weiter, dann erneut gegen den TSV Diedorf.

Für die VSC Baskets Donauwörth spielten: Josh Korn (15/ 2 Dreier), Abraham Chapparo (1), Vallo Kainhofer (23/3), Daniel Seliger (3), Cono Cirone (13), Jens Behning, Johannes Lechner und Gregor Kotula (13).