(qn) Die VSC Donauwörth Baskets stehen auch nach dem 5. Spieltag ungeschlagen an der Tabellenspitze.
Am vergangen Sonntag konnte die junge Truppe um Spielertrainer Benni Vogel mit 77:70 gegen einen unangehmen spielenden Gegner aus Gersthofen gewinnen.

Die Baskets starteten schlecht ins Spiel. Gersthofen war wesentlich aktiver, und konnte so früh in Führung gehen. Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Baskets dann ihre Stärke. Mit einem starken Lauf konnte man das Spiel drehen. Dabei war vor allem die Verteidigung ausschlaggebend. Durch gute Defensivaktionen konnte man viele Ballgewinne erzielen. Diese führten zu einfachen Körben für den Tabellenführer. Bis zur Halbzeit führte man mit 41:27.

In der 2. Halbzeit versuchten die Hausherren nochmal alles. Kämpferisch war der TSV Gersthofen den Baskets weit überlegen. Dennoch wurde jeder Versuch zurück ins Spiel zu finden perfekt gekontert. Wichtig war in dieser Phase Jugendspieler Nik Scheuerer, welcher mit überragenden 41 Punkten seine persönliche Bestmarke neu setzte. Im letzten Spielabschnitt eine unveränderte Situation. Die Baskets spielten es abgeklärt und cool bis zum Ende. Dennoch war es 40 Minuten ein hartes Stück Arbeit. „Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen einen stark kämpfenden und sehr unangenehm spielenden Gegner überzeugen können. Allerdings wissen wir jetzt auch, woran wir noch arbeiten müssen“ so Benni Vogel.

In der nächsten Woche kommt es zum Aufeinandertreffen mit der 3. Mannschaft der BG Leitershofen. Dort wollen die Baskets natürlich ihre Siegesserie fortsetzen.

Für den VSC spielten:

Johannes Lechner, Abraham Chaparroo (2), Benni Vogel (4), Lukas Gesche (8), Ivan Lukac (7), Daniel Seliger (3), Flo Schmidt, Cono Cirone (9), Gregor Kotula (2), Niklas Blachnik und Nik Scheuerer (41, 4 Dreier).

(qn) 4 Siege, 0 Niederlagen. Das ist die Bilanz der Donauwörther Basketballer nach dem 4. Spieltag. Auch gegen einen unangenehm spielenden Gegner aus Schrobenhausen gewannen die Baskets mit 85:64. Nik Scheuerer ist dabei nicht aufzuhalten.

Vor dem Spiel war klar, dass die Baskets auch an diesem Tag nicht ihre 1. Saisonniederlage einfahren wollen. Leider verpassten die Baskets es aber, diese Motivation mit ins Spiel zu nehmen. Beide Mannschaften starteten nervös ins Spiel. Viele Ballverluste auf beiden Seiten führten zu einfachen Körben welche auch das 19:18 nach dem 1. Viertel rechtfertigen.

Baskets laufen heiß!

Im 2. Spielabschnitt dann ein verändertes Bild. Die Baskets zeigten ein absolutes Offensivfeuerwerk. 33 Punkte in den 2. zehn Minuten. Schrobenhausen wusste dem nichts entgegenzusetzen und musste die Baskets ziehen lassen. Gerade im 1 gegen 1 dominierten die Jungs von Coach Benni Vogel und zeigten ihre individuellen Stärken. Oft kam man einfach zum Korb und konnte den Gegner so mit Fouls belasten und an der Freiwuflinie punkten.

Zur Halbzeit stand es bereits 52:32. In der Halbzeitansprache machte Benni Vogel klar: „Wir wollen jetzt das Spiel vorzeitig entscheiden!“ Diese Aufgabe wurde auch umgesetzt. Der Vorsprung wurde auf teilweise bis zu 29 Punkte erhöht. Im weiteren Spielverlauf war also Zeit, den jüngeren Spielern Einsatzzeit zu geben. Auch sie bewiesen, dass der VSC zurecht an der Tabellenspitze steht. Am Ende steht ein weiterer deutlicher 85:64 Sieg. Am kommenden Wochenende wollen die Baskets ihre Siegesserie auf 5 erhöhen.

Die Mannschaft ist am kommenden Sonntag in Gersthofen zu Gast.

Für den VSC spielten:

Flo Schmidt, Ivan Lukac (4), Benni Vogel, Josh Korn (15), Konstantin Krippner (2), Cono Cirone (12), Daniel Seliger (8), Sven Ulrich (9), Lukas Gesche (4), Niklas Blachnik und Nik Scheuerer (31).

(qn) Am vergangenen Samstag kam es zum ersten offiziellen Aufeinandertreffen des TSV Wemding und dem VSC Donauwörth in der Bezirksoberliga.Die Baskets aus Donauwörth konnten das Spiel deutlich mit 92:59 gewinnen. Von Beginn an war klar, wer in diesem Spiel den Ton angeben sollte.

Wemding startete besser in die Partie, und konnte sich durch 2 Dreier von Felix Haggenberg mit 7:2 leicht absetzen. Sie schafften es immer wieder ihre Innenspieler gut einzubinden. Gerade Lukas Heinlein bereitete den Baskets oft Schwierigkeiten, und konnte sie mit vielen Fouls belasten. Doch auch Donauwörth fand nach einer Auszeit besser ins Spiel. Sie konnten sich durch starkes Zusammenspiel bis zum Ende des 1. Viertels auf 24:17 absetzen.

Baskets bleiben stark
Nach den kleinen anfänglichen Schwierigkeiten, kamen die Baskets also immer besser mit der Wemdinger Zonenverteidung zurecht. Immer und immer wieder wurde ein offener Wurf gefunden. Egal ob Ulrich, Vogel oder Scheuerer. Die Donauwörther waren an diesem Tag ganz klar das treffsicherere Team, und konnten sich auch deshalb bis zur Halbzeit auf 49:32 absetzen. Beiden Teams war zur Halbzit klar, dass das 3. Viertel eine kleine Vorentscheidung herbeirufen wird. Schafft es Wemding, sich nocheinmal heranzukämpfen, oder können sich die Donauwörther Baskets weiter absetzen.

Derby frühzeitig entschieden
Im 3. Spielabschnitt versuchten die Wemdinger Basketballer noch einmal alles. Doch selbst mit der Umstellung in der Verteidung kamen die Donauwörther an diesem Tag super zurecht. Dennoch schlichen sich viele Fehler auf beiden Seiten in das Spiel. Wemding konnte zwar nicht näher kommen, aber die Baskets konnten sich genauso wenig absetzen. Zwischenstand nach 30 Minuten war 69:47. Spätestens jetzt war allen Beteiligten klar, dass der VSC das 1. Derby der Saison gewinnen wird. Auch im letzten Spielabschnitt das gleiche Bild. Donauwörth blieb treffsicher, und hatte alles im Griff. Gerade Sven Ulrich und Nik Scheuerer zeigten mit jeweils 4 Dreiern ein „weiches Handgelenk“. Unterstützt von Lukac und Kotula waren die Baskets allen in allem einfach nicht aufzuhalten.

„Ein von Anfang bis Ende gelungenes Spiel meiner Mannschaft, jeder hat seinen Job perfekt gemacht und ich bin stolz auf das ganze Team“ so Spielertrainer Benni Vogel nach dem Spiel. Das nächste Derby ist schon sehr bald. Denn am 19.11 um 19:30 Uhr treffen die beiden Teams schon wieder aufeinander.

(qn) Vergangenen Samstag konnten die Basketballer des VSC Donauwörth den 2. Sieg im 2. Spiel einfahren. Ausschlaggebend für den 73:55 Erfolg war wieder eine klasse Anfangsphase.

Die Baskets konnten nach anfänglichen Schwierigkeiten (9:9, 6. Min.) einen tollen Lauf starten und bis zur Halbzeit nur sechs weitere Haunstetter Punkte zulassen. Defensiv standen die Baskets also mehr als souverän, einziges Manko war wieder auf der Offensive. So verpassten die Baskets das Spiel schon vor der Halbeit zu entscheiden. Den Halbzeitstand von 34:15 setzte Nik Scheuerer mit einem Dreipunktewurf in der Schlusssekunde, welcher das Ergebnis deutlicher gestaltete.

Im 2. Spielabschnitt sahen die Zuschauer im Stauferpark leider kein schönes Basketballspiel mehr. Auf beiden Seiten war das Spiel von Fehlern überhäuft. Viele Ballverluste und Fouls verlangsamten das Spiel. Josh Korn konnte dadurch Profit ziehen, und überzeugte mit 24 Punkten. Die Baskets spielten es dennoch sehr souverän bis zum Ende, und so steht der zweite deutliche Erfolg in der neuen Spielzeit.

Am kommenden Samstag bekommen es die Spieler von Coach Benni Vogel dann mit dem Konkurenten aus Wemding zu tun.

Die Donauwörther Basketballer starten mit einem Sieg in die neue Saison. Am vergangenen Montag konnte das Team mit 67:57 in Diedorf gewinnen.

Der Plan war von Anfang an Druck auf die Gegner zu machen, und keineswegs den Anfang zu verschlafen. Dies wurde in Perfektion umgesetzt. Diedorf wurde gezwungen nach 2 Minuten, und einem Donauwörther 8:0 Lauf die erste Auszeit zu nehmen. Diese 8 Punkte Führung sollten die Baskets im kompletten Spielverlauf nicht mehr abgeben. Zum Ende des ersten Spielabschnitts wurde die Führung auf 25:10 ausgebaut.

Der zweite Spielabschnitt war dann ausgeglichener, dennoch hatte Donauwörth alles im Griff. Halbzeitstand war 40:24 zugunsten Donauwörths. Anfang der 2. Halbzeit dann das selbe Bild. Die Baskets waren souverän, hatten Ballgewinne welche zu einfachen Körben führten.Doch auf einmal wurde es etwas hecktischer in einer eiskalten Diedorfer Halle. Zu viele Fehler schlichen sich in das Donauwörther Spiel. Diedorf kämpfte sich sich auf 52:44 heran. In dieser Phase des Spiels bewahrten die Donauwörther Basketballer, angeführt von Nik Scheuerer aber die Ruhe, und konnten das Spiel letzlich ohne weitere Probleme meistern. Alles in allem wurde ein Sieg verbucht. „Natürlich war vieles noch nicht optimal, aber es war das erste Spiel einer langen Saison, und wir sind auf einem sehr gutem Weg“ so Coach Benni Vogel.

Es spielten:

Cono Cirone (9), Daniel Seliger (5), Benni Vogel (5, 1 Dreier), Lukas Gesche (6), Hannes Lechner, Florian Schmidt, Gregor Kotula (4), Konstantin Krippner, Ivan Lukac (7) und Nik Scheuerer (31, 4 Dreier).